Zwischenhafen - Westhafen

Banter See Westhafen Zwischenhafen Tirpitz-Hafen Scheer-Hafen Wilhelmshaven UTO-Werft Torpedowerft

Im Zuge der großen Süderweiterung des Hafens während der Zweiten Ausbau-stufe entstand ab 1905 am alten Banter Deich zwei neue Hafenbecken: Westlich des Großen Hafen der Zwischenhafen, westlich davon im weiteren Verlauf der Westhafen. 1907 war der neue Seedeich im Süden fertig.

Der Westhafen hatte eine Tiefe von 6,5m Tiefe für die U- und Torpedobootswerft. Die neue Werft (UTO-Werft) entstand ab 1910 und ging 1914 in Betrieb.

Am westlichen Ende des Südufers wurden 3 Empfangsbehälter der Sander Ölanlage installiert.

Der Zwischenhafen hatte wie der Große Hafen einen Tiefgang von 10,5m. 

Mitte der 30er-Jahre wurden die Häfen umbenannt. Der Zwischenhafen hieß nun Scheer-Hafen, der Westhafen Tirpitz-Hafen.

1948 wurden die Hafenbecken durch den Bau des Grodendamms vom Großen Hafen abgeschnitten. So entstand der Banter See.

Der westliche Teil der großen Süderweiterung auf einem Foto aus den 50er-Jahren. Im Vordergrund die Kohlenzunge, heute Wiesbadenbrücke. Links Zwischenhafen, später Scheerhafen, mit der 1936 erbauten, mittlerweile abgebrochenen Banter Kaserne, darüber der Westhafen, später Tirpitzhafen mit der UTO-Werft, später u.a. Kammgarnspinnerei und Kranbau. Die beiden Häfen bilden heute den Banter See. Rechts Ems-Jade-Kanal mit Deichbrücke, Strombauhafen (später für über 40 Jahre Standort der (Neuen) Jadewerft, im Norden an der Rüstringer Brücke der Kohlenhafen. Unten rechts westliches Ende der Gazelle-Brücke mit Öltanks, darüber Gebäude des Hafenbauressorts der Werft, westlich der Deichbrücke am Nordufer Handelshafen mit Lagerhaus:

- Sämtliche Bilder und Karten auf dieser Webpräsenz können per Klick auf das Bild vergrößert werden.

 

- Straßennamen: es werden die zeitgenössischen Namen genannt, die heutigen Namen stehen in Klammern dahinter

 

- Zitierte Texte, Verträge usw. wurden in originaler, zeitge-nössischer Schreibweise übernommen