II. Bau-Division

Angehörige der II. Bau-Division im Fotostudio August Iwersen, Marktstraße 34:

II. Bau-Division Wilhelmshaven

Im Mai 1906 wurde verfügt, das im Mobilmachungsfalle bei beiden Marinestationen je eine Bau-Division aufzustellen ist. Im Oktober 1908 wurde die Stärke der Divisionen auf jeweils 3 Abteilungen mit insgesamt 12 Kompanien, also 4 Kompanien pro Abteilung, festgesetzt.

Angehörige waren überzählige Reservisten der Werftdivisionen sowie aktive Soldaten mit technischen und bautechnischen Berufen. Aufgaben der Baudivisionen waren Errichtung und Instandsetzungsarbeiten an Hafen- und Festungsbauanlagen sowie Reparaturen an Schiffen und Fahrzeugen.

Den genannten Verfügungen entsprechend wurden kurz nach Kriegsbeginn im August 1914 die Divisionen gebildet, das genaue Aufstellungsdatum der II. Division ist unbekannt.

Beide Divisionen wurden jeweils von einem reaktivierten Seeoffizier im Range eines Kapitän zur See kommandiert.

Schon bald gab es bei beiden Divisionen Probleme, die Sollstärke zu erreichen: Personal musste nach dem eroberten Flandern abgegeben werden, wo sie auf Werkstattschiffen sowie beim Bau von Geschützstellungen und Bunkern für die Marineinfanterie eingesetzt wurden. Ersatz fand sich zunächst in Reservisten, die mittlerweile als Zivilarbeiter auf den Kaiserlichen Werften tätig waren. Vor allem auf der voll ausgelasteten Wilhelmshavener Werft aber fehlte nun dieses Personal, woraufhin schon Mitte September verfügt wurde, die Werftarbeiter nachträglich als unabkömmlich zu zeichnen und wieder zur Werft zurückzuführen. Im Dezember 1914 schließlich wurde die Kieler 3. Abteilung aufgelöst, ihre Angehörige teilweise zur Wilhelmshavener Bau-Division versetzt, die übrigen nach Flandern.

Die Kieler Division wurde bereits im April 1918 aufgelöst, die Wilhelmshavener Division am 14.12.1918.

Kommandeur

00.08.1914 - 14.12.1918 Kapt.z.S. Ulrich Scheunemann

- Sämtliche Bilder und Karten auf dieser Webpräsenz können per Klick auf das Bild vergrößert werden.

 

- Straßennamen: es werden die zeitgenössischen Namen genannt, die heutigen Namen stehen in Klammern dahinter

 

- Zitierte Texte, Verträge usw. wurden in originaler, zeitge-nössischer Schreibweise übernommen