Matrosen-Regiment 5

Am 29. August 1914, knapp vier Wochen nach Beginn der deutschen Offensive gegen Frankreich und Belgien, wurde die Aufstellung der Mobilen Marinedivision aus Truppen der Seebataillone, Matrosenartillerieabteilungen und Matrosendivisionen befohlen. Die ihr zugedachten Aufgaben waren die Besetzung und Sicherung der flandrischen Küste und ihres Hinterlandes, darüber hinaus auch der französischen Küstenzone am Ärmelkanal.

Im Anschluss an die am 10. Oktober beendete Belagerung der Festung Antwerpen gelang zwar der Vormarsch bis Nieuwpoort an der Yser; allerdings entwickelte sich bereits ab Mitte September, im Anschluss an die Marneschlacht, der "Wettlauf zum Meer", bei dem sich die gegnerischen Armeen von der Aisne ausgehend praktisch parallel Richtung Norden bewegten und beide Parteien versuchten, den Gegner jeweils zu umfassen. Sowohl die deutschen als auch die französisch-britischen Versuche misslangen, das "Rennen" endete an der Küste bei Nieuwpoort, ein deutscher Durchbruchsversuch scheiterte mit der Schlacht an der Yser, nicht zuletzt durch das Eingreifen der schweren Schiffsartillerie der Royal Navy und das Öffnen der Schleusen von Nieuwpoort, wodurch das Kampfgebiet weitreichend überflutet wurde. Damit war die Westfront endgültig in den Stellungskrieg übergegangen.

Diese neue Situation an der Westfront hatte die Notwendigkeit zur wesentlichen Aufstockung der Kräfte an der Flandernfront zur Folge, zudem musste die Küste gegen eine mögliche Invasion durch britische Truppen gesichert werden.

Dementsprechend wurde am 8. November mit Allerhöchster Kabinettsordre die Bildung des Marinekorps Flandern befohlen. Dafür wurde eine 2. Marine-Division aufgestellt, dem Marinekorps gehörten zudem Marineflieger und diverse Seestreitkräfte an.

Die beiden Divisionen bestanden jeweils aus zwei Marine-Brigaden zu:

- je zwei Matrosen-Regimentern, 

- einem Matrosenartillerie-Regiment

- einem Landwehr-Eskadron

- zwei Feldartillerieabteilungen

- eine Marine-Pionierkompanie

- eine Marine-Sanitätskompanie

- Feldintendantur und Feldproviantamt

 

Am 24. November 1914 wurde die Aufstellung des Matrosen-Regiments 5 für die 4. Marine-Brigade 2. Marine-Division in Wilhelmshaven befohlen.

Das aus drei Bataillonen, einer Maschinengewehrkompanie und einer Bootskanonen-Batterie bestehende Regiment wurde dabei aus der VII., VIII., XIV. und XV. Seewehrabteilung, Teilen der II. Matrosen- und II. Werftdivision und II. Matrosen-Artillerie-Abteilung gebildet.

Das Regiment bestand zum größten Teil aus älteren Jahrgängen, die ihre aktive Dienstzeit größtenteils aus See abgeleistet hatten. Insofern war zunächst eine, wenn auch nur rudimentäre, Landkriegsausbildung nötig.

In den Morgenstunden des 18. Dezember 1914 verließ das Regiment Wilhelmshaven. Nach zweitätiger Reise war Brügge erreicht, am 29. bezog es Stellung an der Front im Abschnitt Schoorbakke bei Nieuwpoort.

 

- Sämtliche Bilder und Karten auf dieser Webpräsenz können per Klick auf das Bild vergrößert werden.

 

- Straßennamen: es werden die zeitgenössischen Namen genannt, die heutigen Namen stehen in Klammern dahinter

 

- Zitierte Texte, Verträge usw. wurden in originaler, zeitge-nössischer Schreibweise übernommen